Aus diesem Grund zeigen schwule Männer auf Instagram ihren nackten Arsch

Bei diesen Nacktfotos geht es nicht um Likes, sondern um eine inspirierende Botschaft.

Es ist ja schon lange nichts Ungewöhnliches mehr, dass Jungs und Mädels auf Instagram und Co. ihre nackten Körper präsentieren, um damit etliche Likes einzukassieren. Die Jungs, die auf The Travelin’ Bum ihre nackten Popos in die Kamera halten, wollten allerdings mehr, als nur ihre knackigen Kehrseiten zu präsentieren.

Der Account wurde nämlich erstellt, damit schwule Männer, die mit ihrer Sexualität oder ihrem Coming-out zu kämpfen hatten, zeigen können, dass sie sich mittlerweile in ihrer Haut verdammt wohlfühlen. Die Macher des Nackedei-Accounts posten regelmäßig Bilder von schwulen Jungs, die an öffentlichen Orten ihren Po präsentieren. Und jeder dieser Ärsche hat eine persönliche Geschichte, die es neben dem Bild zu lesen gibt.

>>> Demi Lovato feiert auf Instagram, dass sie seit fünf Jahren trockene Alkoholikerin ist

Im Interview mit Elite Daily haben die Macher des Accounts verraten, wieso sie Nacktheit so wichtig finden:

‘’Die Nacktheit lenkt die Aufmerksamkeit auf etwas, dass eine schwierige Situation sein kann. Das Konzept hinter The Travelin’ Bum war es, Menschen zu erlauben sich von den Geheimnissen zu befreien, die sie bisher für sich behalten haben. Wir erlauben ihnen alles zu zeigen und ihr wahres Selbst zu sein.’’

Angeblich erhält der Gründer wöchentlich 100 bis 150 Foto von schwulen Männern, die Ihre Geschichten (und ihr Popo-Fotos) teilen wollen.

‘’Die LGBT Community hat in den letzten Generationen so viel durchgemacht und wir machen in 2017 langsam Fortschritte in Richtung Gleichberechtigung. Indem man sich in der Öffentlichkeit auszieht, zeigt man, dass man sich mit sich selbst wohlfühlt und ich denke, jeder sollte stolz darauf sein, wer er ist, egal ob männlich, weiblich, schwul oder hetero.’’

Hier gibt’s ein paar der Popos zu sehen:




Donnerstag, 16. März 2017

netmetrixpixel