Darum will Facebook jetzt, dass Ihr Eure Nacktfotos hochladet

Ob Ihr es glaubt oder nicht, das Ganze macht am Ende irgendwie Sinn.

Wie bitte? Facebook-User sollen ihre privaten Nacktfotos jetzt bei der Plattform hochladen? Ja, richtig gehört! Mit dieser Aktion will Facebook gegen Revenge Porn kämpfen, damit gekränkte Ex-Liebhaberr/innen Eure Bilder nicht mehr ungefragt im Internet verbreiten können. User sollen der Social-Media-Plattform jetzt ihre Nacktfotos schicken, damit die Firma dafür sorgen kann, dass kein andere die Fotos mehr klauen kann.

>>> Harry Styles liefert sich im neuen Video zu ''Kiwi'' eine epische Essensschlacht

So soll das Ganze dann funktionieren: Wenn ein User seine Nacktfotos an Facebook geschickt hat, kann die Firma die Bilder in ein Programm einspeichern, dass die heißen Fotografien für Facebook, Messenger und Instagram sperrt. Wenn also irgendwann jemand anderes versucht, die Bilder hochzuladen, werden sie sofort gelöscht.

Das neue Programm wird gerade in Australien getestet. In einem Interview mit ABC hat Julia Inman Grant, die australische Beauftragte für Internetsicherheit, verraten, dass sie den Plan absolut befürwortet:

‘’Es gibt viele Situationen, in denen Fotos mit gegenseitigem Einverständnis gemacht wurden, es aber keine Einigung darüber gab, dass sie Bilder oder Videos im Netz verbreitet werden dürfen.’’

Es hört sich zwar ziemlich erschreckend an, dass wir unsere intimsten Bilder in die Hände eines Großkonzerns legen sollen, wir haben aber eine beruhigende Nachricht für Euch. Keine echten Menschen werden sich um die Bilder kümmern, sondern Maschinen und Algorithmen.

Freitag, 10. November 2017

netmetrixpixel