Heimliche Therapie: Leidet Selena Gomez an Depressionen?

Im Januar soll Gomez eine stationäre Therapie gegen Depressionen und Angsstörungen abgeschlossen haben.

Selena Gomez hatte kein leichtes letztes Jahr. Eine Nierentransplantation rettete ihr das Leben. Gesundheitliche Sorgen, die für einen jungen Menschen schwer auszuhalten sind. Um psychisch besser mit diesen Sorgen umgehen zu können, holte Selena Gomez sich scheinbar professionelle Hilfe.

Wie US Weekly berichtet, hat der Popstar im Januar eine Therapie gegen Depressionen und Angsstörungen abgeschlossen. Mit der Zeitung sprach ein Vertrauter von Selena über die Therapie: “Es ging um meine mentale und physische Gesundheit und um gesunde Ernährung. Sie war zwei Wochen in stationärer Behandlung”.

Angeblich wurden auch Behandlungen gegen Depressionen und Angsstörungen angewandt, denn Selena wollte sicher gehen, dass sie die Krankheit nicht runterzieht und es ihr auch psychisch gut geht. “Sie ist immer proaktiv”, so der Insider.

Selena hat Glück gehabt, denn ihre Nierentransplantation scheint bisher ohne Komplikationen zu sein und ihre neue alte Liebe zu Justin Bieber festigt sich von Tag zu Tag und scheint Selena gut zu tun. Er soll Selena bei der Therapie unterstützt haben. Leider ist ihre Mutter mit der Beziehung zu Justin nicht ganz einverstanden und das führt immer wieder zu belastenden Streitigkeiten. “Selena hatte eine Menge im Kopf in den letzten Monaten und wollte alles für sich klären. Sie wird in diesem Jahr wahrscheinlich nochmal eine solche Therapie für sich in Anspruch nehmen”, heißt es weiter.

Wir finden das super und hoffen, dass auch Ihr den Mut findet, Euch frühzeitig mit Euren Themen auseinanderzusetzen. Denn eine Therapie ist nichts Schlimmes sondern tut in der Regel sehr, sehr gut.

Sonntag, 04. Februar 2018

netmetrixpixel